Eine Einrichtung der Beratungsstelle Frauenperspektiven

Ambulante Therapiemöglichkeiten

Wenn Sie sich für eine ambulante Suchttherapie interessieren,
gibt es verschiedene Möglichkeiten.


Die Ambulante Suchttherapie

bietet sich an für Frauen, die beruflich und sozial integriert sind und vor allem relativ sicher abstinent leben können.
Während der Behandlung können Sie in der Regel Ihren Beruf weiter ausüben und Ihren gewohnten Alltag weiterführen.
Nach einer Vorbereitungszeit in der Beratungsstelle dauert die Behandlung etwa ein Jahr. Sie besteht aus einer wöchentlichen Gruppensitzung und einem 14tägig stattfindenden Einzelgespräch.
Kostenträger für die Ambulante Suchttherapie sind die Rentenversicherungsträger und die Krankenkassen. Der Antrag wird gemeinsam mit Ihnen in der Suchtberatung erstellt.

Die Ambulante Weiterbehandlung und Nachsorge

ist für Frauen gedacht, die nach einer stationären Suchttherapie in ihrem Alltag Unterstützung erfahren möchten und ihre Abstinenz weiter festigen wollen.
Diese Maßnahme wird von der behandelnden Klinik beantragt und dauert etwa ein halbes Jahr. In dieser Zeit haben Sie regelmäßige wöchentliche Gruppensitzungen am Abend und bei Bedarf auch Einzelgespräche.

ÖFFNUNGSZEITEN & TELEFONBERATUNG

Mo,Mi,Do:
Di:
Fr:
10 - 18 Uhr
14 - 16 Uhr
12 - 14 Uhr
Beratungstermine nach Vereinbarung